juckplotz

Posts Tagged ‘Wahlkampf’

Donald J. Trump – Nur Medienkasper oder gefährlich?

In Allgemein on 15. Dezember 2015 at 10:50

Noch lachen wir oder schütteln verwundert den Kopf über den milliardenschweren, sich in Szene setzenden „Republikaner“ Donald J. Trump.
Die Medien stürzen sich auf ihn und nur wenige nehmen ihn und seine verbalen Auswüchse ernst. Ein paar wenige Journalisten sehen diesem Treiben mit gemischten Gefühlen zu, die meisten sehen in Donald J. Trumps Äusserungen nicht mehr als flegelhaftes Auftreten.
Seine Beleidigungen gegen Frauen, behinderte Mitmenschen, Ausländer garantieren ihm das Interesse der Medien.
Er ist in den Schlagzeilen und die Masse schüttelt den Kopf, maximal, mehr aber auch nicht.
In Deutschland gibt es tagelange Diskussionen, wenn eine Person des politischen Lebens nicht 100% korrekt agiert.
Bewerber auf ein politisches Amt würden sich mit Aussagen Trump’schen Stils hierzulande mindestens aufs Abstellgleis manövrieren.
Interessanterweise sehen aber auch unsere Medien in Trump eher einen Medienkasper als einen zumindest latent gefährlichen Gegner der Demokratie und der Freiheit.
Dass jede pauschale Aussage gegen eine Bevölkerungsgruppe immer irgendwo bei irgendwelchen Gestalten kleben bleibt, um dort im feuchten Sumpf der Vorurteile vor sich hin zu wuchern, ist scheinbar noch nicht bei allen angekommen. Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Das ging ins „Auge“ – Gingrich und der Tiger

In Allgemein on 3. Februar 2012 at 20:57

Der Präsidentenbewerber Newt Gingrich hat dem Tiger ins Auge gegriffen, und, wie es schwäbisch heisst, „Voll neig´langt“, also „voll hineingegriffen“. Ausgerechnet jemand, der die Achtung der Urheberrechte zu einem Thema in seiner Präsidentschaftsbewerbung macht, benutzt ungefragt ein Lied als „Teaser“.

Bei jedem seiner Auftritte wird das Lied der Band Survivor „Eye of the Tiger“ gespielt, auch bekannt als Titellied aus „Rocky III“.

Frank Sullivan, Mitbegründer der Band „Survivor“ hat Gingrich jetzt verklagt. Eine Entschädigungssumme wurde in das Anklagedokument nicht eingetragen. Sullivan ist im Prinzip nur der Aufforderung Gingrichs gefolgt, der vor einigen Tagen in einer Debatte das Urheberrecht verteidigt hatte. Sein Wortlaut: “ Wenn ein Unternehmen es verletzt sieht, kann es ja klagen.“

Gingrich befindet sich in guter Gesellschaft. Er ist nicht der erste Präsidentschaftskandidat, der Urheberrechtsverletzungen begangen hat: „Born in the USA“ war das Lied, das Ronald Reagan unerlaubt genutzt hatte – Bruce Springsteen mochte das gar nicht. John McCain wurde von Jackson Browne aufgefordert, „Running Empty“ nicht mehr zu benutzen.  Tom Pettys „American Girl“ bereitete der Bewerberin Michele Bachmann Probleme und George W. Bush ließ  „I won´t Back Down“ bei seinen Auftritten spielen (auch von Tom Petty).

Was bei all´den Fällen interessant ist: Es wurden Lieder ohne Erlaubnis öffentlich aufgeführt. Und dies bei politischen Veranstaltungen, die dem Lied eine Richtung geben können, die die Urheber eventuell gar nicht haben möchten.

Ich überlasse es nun der Fantasie der Leserschaft, sich vorzustellen, welche Lieder im Wahlkampf in Deutschland „missbraucht“ werden könnten. ….