juckplotz

Posts Tagged ‘Papier’

Papierhandtuchspenderwissenschaft

In Allgemein on 4. September 2015 at 10:38

PapierspenderAuf Grund der Hygienevorschriften gibt es in den „Toiletten mit Publikumsverkehr“, oder landläufig auch „öffentliche Toiletten“ genannt, meist Papierhandtücher, oder „Einmalhandtücher“. Damit die Dinger nicht nass werden, oder einfach so in der Gegend rumliegen, werden sie in verschiedenen Behältnissen, auch „Spender“ genannt, vorgehalten.
Wobei die Worte „Spender“ und „vorhalten“ schon zum Kernproblem der ganzen Papierhandtuchsache führt.

Ich gehe mal davon aus, dass ein „Spender“ etwas mehr oder weniger gerne, aber auf jeden Fall freiwillig her gibt, weil er die Notwendigkeit sieht, durch seine Spende eine gewisse Not zu lindern.
Auf den Papierhandtuchspender bezogen, sollte man meinen, dass meine Not, nämlich nasse Hände zu haben, dazu führen sollte, dass dieser Spender mir gerne eines oder zwei seiner Tüchlein spendet, um mir die Möglichkeit zu bieten, meine Hände abzutrocknen.
Weit gefehlt. Diese Spender haben so einige Tricks auf Lager, uns den Empfang der Spende ziemlich zu erschweren. Ich weiss nicht, ob ich alle Möglichkeiten hier abdecken kann, aber fangen wir mal an. Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Papier und Bleistift – Das Universalwerkzeug

In Allgemein on 20. Januar 2014 at 13:06

Ich habe alles: Laptop für meine Arbeit, Smartphone und Tablet privat. PC sowieso. Alles so vernetzt, dass ich Notizen überall abrufen kann. Pinterest habe ich installiert, auf Google+ und Flickr, auf Facebook und anderen Communities hole ich mir Ideen für mein Hobby. Mindmap-Software ist bei meinen Geräten installiert, ich kann schnell Zeichnungen machen; also kein Grund, noch mit einem Schreibstift und Papier in der Gegend rumzulaufen.

Und trotzdem ist es für mich viel direkter, etwas schnell auf ein Blatt Papier zu schreiben, eine kleine Zeichnung zu machen, als es auf irgendeinem elektronischen Gerät zu machen. Es geht sogar so weit, dass ich dann das „Gekritzel“ manchmal schnell mit der Smartphone – Kamera aufnehme, um es dann „elektronisch“ dabei zu haben.

Mal ehrlich: Wie intuitiv kann man an einem Tablet oder Computer einfach etwas Wichtiges unterstreichen? Und schnell einrahmen? Ein Ausrufezeichen, ein Fragezeichen, etwas einrahmen, durchstreichen, ganz leicht unterstreichen, stark unterstreichen, Verbindungslinien, und und und?

Natürlich kommen jetzt die Freaks und sagen „Kama alles macha“. Und doch fehlt einer solchen Notiz das Leben, die Individualität.

Und: Schiffe versenken macht mir auf dem karierten Blatt immer noch mehr Spass als am Smartphone, Tablet oder PC