juckplotz

Posts Tagged ‘Jubiläum’

200 Beiträge

In Allgemein on 21. Januar 2018 at 20:40


Nach dem letzten Beitrag teilte mir Herr WordPress mit, dass ich jetzt das Internet mit 200 Beiträgen alleine im Juckplotz-Blog angefüllt hätte.

Beiträge, die sich mit verschiedenen Themen beschäftigten, oder einfach etwas, was so dahingeschrieben wurde.

Beiträge, die die Welt sicher nicht braucht, die aber trotzdem von Menschen gelesen wurden und zum Teil sogar noch gelesen werden.

Warum schreibe ich Beiträge in einem Blog, der eigentlich keine Informationen weiter gibt, der den Menschen nicht wirklich hilft, irgendwelche Probleme zu lösen, Reisen zu planen, Kaffeemaschinen zu zu reparieren oder Allergien zu heilen? Den Rest des Beitrags lesen »

40 Jahre Ärzte Ohne Grenzen

In Allgemein on 21. Dezember 2011 at 12:33

Seit nunmehr 40 Jahren bringen sich Ärzte auf der ganzen Welt in Krisengebieten und Hungerregionen mit ihrem Wissen und ihrer Kraft ein, um menschliches Leiden ohne Ansehen der Person, der religiösen oder politischen Einstellungen zu lindern. Oft genug wird ihre selbstlose Hilfe von Gruppierungen oder Regierungen in den betroffenen Gebieten wenn nicht unmöglich gemacht, so doch stark behindert.

Médecins Sans Frontières, so der Name der Organisation, hat sich zur Aufgabe gemacht, die von Menschen gezogenen Grenzen bei ihrer globalen Hilfe zu überschreiten.

Die Helfer stehen aber oft vor anderen Grenzen:
Krankheiten, für die es keine Medikamente gibt oder soziale Umstände, die eine dauerhafte Heilung unmöglich machen.
Die Ärzte, die Einsätze auf der ganzen Welt unternehmen, stehen unter einem grossen psychischen und physischen Druck, denn das Gesehene und Erlebte lässt sich nicht einfach „wegputzen“.

Ich möchte hier auf diesem Wege die Gelegenheit ergreifen und allen, die über ihre Grenzen gehen, um anderen zu helfen, zu danken und den „Ärzten ohne Grenzen“ viel Kraft und Erfolg bei ihrem Einsatz in den nächsten Jahren wünschen. Ich denke, die Aufgaben werden grösser uns die Freiwilligen mehr denn je gebraucht.

Als kleines Zeichen meiner Dankbarkeit und Solidarität habe ich meinen Facebook Status für 24 Stunden an Ärzte ohne Grenzen gespendet.

Weitere Informationen:
Webseite der Deutschen Sektion Ärzte ohne Grenzen

Wikipedia

R4 – Ein halbes Jahrhundert alt

In Allgemein on 19. April 2011 at 21:51
Renault R4 auf der Insel Krk (Kroatien)

Renault R4

Er war ein Kultauto wie der „Käfer“ oder die „Ente“, hatte aber nie einen Tiernamen, sondern blieb bei seiner einfachen Typenbezeichnung: Der Renault R4 feiert dieser Tage seinen fünfzigsten Geburtstag. Grund genug, diesem Fahrzeug hier ein paar Zeilen zu widmen.
So, wie der Käfer zu Deutschland, gehörte der R4 zu Frankreich.
Der Chef von Renault hat seinerzeit gesagt: „Lasst uns ein Auto bauen wie eine Blue Jeans – ein Auto, das zu jedem passt.“
Und dann lief er 1961 das erste Mal vom Montageband rollte. Handwerker bauten die Rückbank aus und die Landwirte fanden ihn praktisch, weil er eine hohe Bodenfreiheit hatte. Und weil sich jeder mit dem Gefährt identifizieren konnte, wurde der R4 bis zu seinem Produktionsende 1992 mehr als acht Millionen mal verkauft.
Neben seinen vielen Vorzügen hatte er auch einen unschlagbaren Preis und wenig „Durst“. Sogar die französische Gendarmerie hatte den R4 im Einsatz.

Studenten in den sechziger und siebziger Jahren fuhren R4, auch in Deutschland.  Nur eine Gruppe hatte keine Ambitionen, einen R4 zu kaufen: die Frauen. Dies sollte sich 1963 ändern, als Renault mit der Frauenzeitschrift „Elle“ ein R4 Modell kreierte, bei welchem die Seiten aufwändig dekoriert waren.

Das Modell nannte sich „La Parisienne“.

Renault R4 - Bei Studenten beliebt

Renault R4 - Bei Studenten beliebt

Eine Frauenband gleichen Namens hatte zur gleichen Zeit einen Hit, in welchem es hiess: „Heute ist es viel zu schön, um zu arbeiten“
Und so wurde der R4 das „Urlaubsauto“, in welchem man, anders als in der „Ente“ vier Personeen und Urlaubsgepäck unterbringen konnte.

Die Franzosen nannten den R4 auch „Quatre L“, wobei das „L“ für Limousine steht.

Böse Zungen behaupten, dass das „R“ in R4 für „Rost“ stehe, denn dies war eines der grössten Probleme des Fahrzeuges.

Das schnörkellose, ehrliche Auto wird seit fast 20 Jahren nicht mehr hergestellt und doch gibt es noch unzählige dieser schnörkellosen, ehrlichen Autos. Und dies nicht nur bei Fans und Sammlern, sondern weiterhin im täglichen Einsatz, wie ich mich selbst zum Beispiel auf der kroatischen Insel Krk überzeugen konnte.