juckplotz

Posts Tagged ‘Holocaust’

Die Erinnerung darf nicht enden…

In Allgemein on 27. Januar 2018 at 17:43

…sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.Roman Herzog, 3. Januar 1996 (Proklamation zur Festlegung des 27. Januars als Holocaust Gedenktag)

Wieder einmal versuchen verschiedene Strömungen, den 27. Januar zu verwässern. Es wird angeführt, dass es mindestens so schlimme Verbrechen gegeben hat und noch gibt. Es wird diskutiert, ob die Bürger der damaligen Deutschland bewusst oder unbewusst das Hitler Regime unterstützt hat. Es wird von der Ungerechtigkeit des heutigen Staates Israel gegen Palästinenser geredet etc.

Auch jüdische Verbände und Gruppierungen versuchen, den 27. Januar für sich zu vereinnahmen, indem sie alles, was als Kritik gegen Israel angeführt wird, als „antisemitisch“ bezeichnet wird.

Bitte lest alle nochmals die Proklamation von Roman Herzog. Den Rest des Beitrags lesen »

Vor 75 Jahren: … Abgeholt

In Allgemein on 19. Oktober 2016 at 12:02

Wird je ein Mensch der Nachwelt sagen können, wie wir hier gelebt und gelitten haben, wie wir gehungert, und wie wir gestorben sind?
Oskar Singer

Am 18. Oktober 1941, also vor 75 Jahren, begannen die Deportationen von Juden aus Berlin. Die „Osttransporte“ begannen. Transporte die in den Ghettos und Vernichtungslagern im Osten endeten.

Die Deportation der jüdischen Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus war, zumindest in Berlin, keine geheime Sache. In einem langen Zug mussten die Berliner Juden durch die Stadt zum Bahnhof Grunewald laufen. Dies konnte nicht unbemerkt bleiben, denn es geschah dazu noch am helllichten Tag.
Der erste Zug verließ am 18. Oktober 1941 den Bahnhof Grunewald. Es folgten bis Anfang 1945 noch 183 dieser „Osttransporte“. Über 56000 Juden wurden aus Berlin deportiert.
Am Anfang gingen die Transporte in die Ghettos, danach fast ausschliesslich nach Theresienstadt und Auschwitz. Den Rest des Beitrags lesen »

Du bist nicht schuldig – Du hast nur Verantwortung für die Zukunft

In Allgemein on 24. September 2016 at 19:48

Max Mannheimer ist heute gestorben. Der Mahner und Versöhner, einer der letzten Überlebenden des Holocaust, ist heute im Alter von 96 Jahren gestorben.

Wie immer kann man die Fakten und das Leben Max Mannheimers auf Wikipedia nachlesen. Deshalb hier auch keine Aufzählung seiner Verdienste.

Viel wichtiger ist für mich eine der vielen Aussagen dieses Mannes. Eines Menschen, der nicht auf Vergeltung pochte, sondern der gegen das Vergessen anging und auf Versöhnung setzte.

Zu den Jugendlichen, die sich bei Max Mannheimer entschuldigten, was Ihre Vorfahren ihm und seinen Leidensgenossen angetan hatten, sagte er „Du bist nicht schuldig, Du hast Verantwortung für die Zukunft“

Ich frage mich, was einfacher ist: Sich für Dinge zu entschuldigen, die ich selbst nicht direkt verschuldet habe, oder die Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen.

Mir ist dieser Satz sehr wichtig geworden. Verantwortung haben. Nicht sich hinter der Vergangenheit und der damaligen Schuld zu verstecken, sondern dazu beizutragen, dass es in meiner Gegenwart und in der Zukunft, die ich mitgestalten kann, so was nicht mal mehr ansatzweise passiert.

Ich wünsche mit, dass der Satz von Max Mannheimer in unsere Welt hinausgetragen wird, dass er Früchte trägt, dass er Menschen findet, die ihn für sich und ihr Leben annehmen und die Verantwortung übernehmen.

Ich bin mir sicher, dass dies Max Mannheimer mehr beeindrucken und gefallen würde als jede Hommage und jedes „RIP“ Posting