juckplotz

Hilflos – Traurig – Wütend – Aufrecht

In Allgemein on 24. Mai 2017 at 16:35

Im Angesicht der Gräueltat in Manchester, stehe ich wieder da – hilflos und traurig, aber auch wütend. Ich stehe so da, wie damals bei den Anschlägen in Paris, Nizza, London, Berlin… – und in Afghanistan, Syrien, Thailand, Afrika…

Ich stehe da, fühle Trauer. Trauer, weil Menschen einfach so ermordet wurden. Menschen, die der Mörder nicht kannte, Menschen, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Trauer, dass Menschen anderen Menschen so etwas antun können.

Ich stehe da und bin wütend. Wütend über die, die schon wieder alles besser wissen. Über die, die (vielleicht zu Recht?) beklagen, dass das alles nur auf die kapitalistische Ausrichtung unserer westlichen Welt zurückzuführen ist. Über die, die wieder in den ewig gleichen Sätzen ihr Mitgefühl ausdrücken, aber im nächsten Moment sich wieder von den politischen Mächten missbrauchen lassen.

Ich habe keine Lösung parat und bin sicher, dass es bald wieder irgendwo passiert. Es wird kein Ende nehmen, zumindest nicht in absehbarer Zeit.

Die, die diese Anschläge zu verantworten haben (und damit meine ich die, die sie planen, organisieren und ausführen) haben nur ein Ziel: Uns so unsicher zu machen, uns in einer permanenten Angst leben zu lassen.
Und diese Angst schürt den Ruf nach mehr Sicherheit, die dann unweigerlich die auf den Plan ruft, die mehr Kontrolle fordern, mehr Überwachung. Und die mit Pauschalurteilen hausieren gehen.

Und genau aus diesem Grund möchte ich trotz, oder gerade wegen meiner Hilflosigkeit, meiner Wut und meiner Traurigkeit aufrecht stehen und aufpassen, dass unsere Freiheit und unsere Menschlichkeit nicht auch niedergeschossen, überfahren oder in die Luft gesprengt wird.

Und dann kommt noch die Hoffnung dazu. Die Hoffnung, dass es einige gibt, die zumindest ähnlich denken wie ich.

Ich denke, das sind wir denen schuldig, die bei all diesen Anschlägen ums Leben gekommen sind und auch noch ums Leben kommen werden.

Advertisements
  1. Lieber Jörg, es wird nicht aufhören, das unschuldigen Menschen Gewalt angetan wird. Das, was mich beim Anschauen der Berichte aber am meisten berührt und zum Heulen gebracht hat, war die Tatsache, das solche Geschehen die Menschen zusammenbringen. Dass sie Obdach bieten, dass sie via Twitter und dem ganzen anderen NewsocialMedia ihre Bestürzung bekunden, ihre Hilfe anbieten, und das der Ruf laut wird: Wir lassen uns nicht unterkriegen. Und immer immer wieder fällt mir dazu diese Geschichte ein, die meine Tochter vor mittlerweile 4 Jahren in Beirut erlebte, als dort eine grosse Bombe hochging: Dass niemand alleine war. Das die Leute dort sagten: Wir lassen uns nicht unterkriegen, wir tanzen weiter. Es ist schlimm, mir vorzzustellen, wie Familien traumatisiert werden und gerade auch junge Kinder, wenn sie so etwas erleben, ich bin zornig und wütend, und hilflos, aber ich kann in meinem Kreis laut werden, Hilfe anbieten, drüber sprechen, ich muss auch den der lacht -siehe München: ein Bekannter der grinste und lachte und sagte: „Mei, des is halt so…,“ ich hätte ihn würgen können, „Glück hamma ghabt!“ , auch den muss ich akzeptieren. Aarrgh, auch wenn es mir schwerfällt. Wir können nicht ewig trauernd und ängstlich rumlaufen. Wir können dort was tun, wo wir dazu in der Lage sind. Wir können still sein, oder auch weiter tanzen und lachen und froh sein, wenn unser Kind heile nach Hause kommt. Und es ganz fest umarmen.
    Aber uns niemals verkriechen, verschanzen, die Welt als NoGoArea ansehen, nein, rausgehen, Kopf hoch, ihr macht mir keine Angst!
    Liebe Grüsse Katrin

    • Hallo Katrin
      Danke für Deinen ausführlichen Kommentar, dem ich ausser dem „völlig einverstanden“ nichts hinzufügen muss
      Viele Grüsse
      Jörg

  2. Du schreibst mir aus der Seele, Jörg!
    Danke
    Herzliche Grüße
    Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: