juckplotz

Archive for August 2016|Monthly archive page

Aleppo vergessen

In Allgemein on 20. August 2016 at 16:20

Die Welt dreht sich. Die Menschen werden vergessen. Leid und Tod in Aleppo muss zurück treten, bis Olympia vorbei ist. Wenn dann nichts anderes kommt, ist Aleppo wieder aktuell. Aber die Menschen dort leiden heute, sterben heute.

ORANGEBLAU

Aleppo vergessen
den Krieg, die Bilder,
weggeschoben das Grauen,
komplex der Konflikt,

die Götter besiegen sich
in den Wettkämpfen, da
bleibt keine Zeit für Beschuss,
Bombenangriffe, einstürzende

Behausungen. Dauert eh schon
viel zu lange, der Plot müsste
gewaltig gekürzt werden.
Die Welt zu Gast in Brasilien,

zu Gast die Welt in Syrien.
In den Werbepausen
Werbung für alkoholfreies Bier.
Hula-Hoop-Reifen umkreisen

die Welt. Der Staub des
Bombardements klebt
auf unserer Haut, zwischen
Feierabendbier und Chipstüte.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Die Mauer

In Allgemein, Lyrik on 13. August 2016 at 21:13

Sie  machen es wirklich
Unter der Bewachung von Polizei und Militär
Angeordnet von ganz oben
Zum Schutz vor dem Kapitalismus
Die Mauer

Unabsichtlich wird sie gebaut
Über einhundert Kilometer lang

Niemand hatte die Absicht, eine Mauer zu bauen

Und jetzt setzen die Bauleute Stein auf Stein

Steine, die Familien trennen
Steine, die Ideologien trennen
Steine, die eine Stadt trennen
Steine, die ein Land trennen

Jahre gehen durch dieses Land
Menschen müssen sterben
Weil sie auf die andere Seite der Mauer wollen
Dorthin, wo sie meinen, dass sie frei sind

Die Mauer beginnt auch in unseren Köpfen zu wachsen

Im Osten ist der Kapitalismus böse
Und der Ami
Im Westen der Kommunismus
Und der Russe

Die Erziehung prägt
Auf jeder Seite anders

Die Mauer ist Vergangenheit

Lasst uns keine neue aufbauen

J.Wagner

Den Rest des Beitrags lesen »

Flying Away

In Allgemein, Lyrik on 11. August 2016 at 22:32

F08A4096

Sonnenstrahlen
Kalte, reine Luft
Wind, wie er nur an der Küste vorkommt
Gedanken werden klarer
Wichtiges bleibt
Unwichtiges wird weggeweht
Wind rauscht in meinen Ohren
Das Meer auch
Die Möwen machen ein Geschrei
welches hier am Meer zur Musik wird
Eine Symphonie der Freiheit
Der wilden Natur
Zumindest in meinem Kopf
Wegfliegen
So, wie die Möwe über meinem Kopf
Alles mal von oben zu sehen
Sich das Gefieder zerzausen zu lassen
Und trotzdem nicht abstürzen
© J.Wagner 2016

Gegen das Vergessen: 8. August 1944 – Zugfahrt nach Westerbork

In Allgemein on 9. August 2016 at 13:40

Endlich an der Luft, die frische Luft, die ich so sehr vermisst habe.
Befehle, Schreie, Menschen, die Menschen irgendwohin treiben
Menschen, die andere Menschen verraten, belügen
Menschen, die anderen Menschen Leid zufügen
Zwei Klassen von Menschen. Menschen mit und ohne Stern.
Trotzdem Menschen
Wir wurden verraten.
Warum mussten wir uns verstecken?
Jetzt kommen wir in ein Straflager
Weil wir uns nicht freiwillig gemeldet haben
Warum sollten wir uns melden?
Weil wir Juden sind?
Weil wir eine Gefahr sind?
Für wen?
Für die Menschen?
Für die Deutschen?
Für die Niederländer?
Wir kommen in die Waggons
Ganz normale Waggons
Mit Fenstern
Die Türen werden von aussen geschlossen
Aber die Fenster sind nicht verdunkelt
Ich sehe die Landschaft
Felder, Wiesen
Ich sehe den Himmel und die Wolken
Es ist Sommer
August
Und ich bin tagsüber endlich wieder „draussen“
Das Versteckspiel hat ein Ende
Ich bin erleichtert
Glaube, dass doch alles gut wird
Ich will nicht nachdenken
Nicht jetzt
Habe so viel nachgedacht
Habe so viel geschrieben
Ich will einfach das Licht geniessen
Die Sonne
Den Sommer
Durch die Glasscheiben
Des Zuges, der uns ins Straflager bringt
Wir werden bestraft, weil wir anders sind
Und Menschen brauchen Menschen, die anders sind
Menschen, die an allem schuld sind
Menschen, die man bestrafen kann
©Jörg Wagner Den Rest des Beitrags lesen »

Rasir Salon

In Allgemein on 8. August 2016 at 22:16

Unscheinbar zwischen zwei neu eingebauten Fenstern sah ich die Schrift an der Wand

RASIR
SALON

Einmal davon abgesehen, dass ich nicht wusste, dass man das Wort “Rasieren“ einmal ohne das “Verlängerungs-E“ geschrieben hat, kamen mir Gedanken in den Sinn. Gedanken an eine Zeit, die ich nie erlebt habe. Gedanken an die Zeit Anfangs des zwanzigsten, des vorigen Jahrhunderts. Den Rest des Beitrags lesen »

Nachhilfe in Demokratie – Danke Ankara

In Allgemein on 1. August 2016 at 16:04

Eigentlich sollte ich darüber lachen. Da findet in Deutschland eine Demo für den Despoten Erdogan statt, bei dem sogar der Spottminister  Sportminister aus dem demokratischen Vorzeigeland Türkei einreisen und mitspielen darf. Nur der Gründer der neuen Demokratie, Herr Erdogan, darf nicht mal auf der Videoleinwand zu seinem Volk sprechen, welches in einem Land sein Dasein fristen muss, in dem laut Erdogan das Bundesverfassungsgericht nicht unabhängig von der Regierung ist.
Wie gesagt, ich sollte darüber lachen.
Kann ich nicht. Bin da total ohne Humor.
Nochmal ganz klar: Ich rede von Erdogan und seiner Partei, seinen Aktionen und seinem Despotismus. Ich rede von der Unterdrückung der Freiheit in der Türkei. Unterdrückung von Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit. Und ich rede davon, dass diese Bewegungen keinen Platz auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland haben dürfen. Und dass die Verantwortlichen der bundesdeutschen Politik Rückgrat zeigen und für unsere Demokratie einstehen.

Schwäbisch würde ich sagen: Vom Erdogan lasse mir ons ned an kara fahra (An Karra fahre =  Angreifen, kritisieren … an den Karren fahren)