juckplotz

Liebster Award – Entdecke neue Blogs

In Allgemein on 15. Dezember 2015 at 21:31

Es hat mich erwischt – Sandy Seeber, deren Blog „Aus Sicht der Dinge“ ich seit einiger Zeit „verfolge“, hat mich zum „Liebster Award“ eingeladen.
Erst mal vielen Dank an Sandy Seeber, deren Blog ich natürlich wärmstens empfehlen kann (https://ausdersichtderdinge.wordpress.com)

Dies ist mein einhundersiebenundzwanzigster Blogeintrag. Ich wollte zum 125. etwas Besonderes schreiben und dann ist „Paris“ passiert. Danach wusste ich nicht genau, was ich schreiben sollte. Dann kam Donald Trump. Und so ist jetzt dieser „Liebster Award“ Eintrag zu Nummer 127 gekommen.

Nun mal schön der Reihe nach…

Info zum Liebster Award – Discover new blogs:

LiebsterAward-300x225Die Blogger Initiative „Liebster Award“ will tollen Blogs/Autoren zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Elf Fragen beantwortet der Nominierte, dann stellt er (oder sie) elf neue Fragen an seine empfohlenen Blogs/Autoren.
Eine spannende Aktion, bei der wir die Menschen, die uns online begleiten, besser kennen lernen können. 

Das sind die Regeln:

  1. Danke der Person, die dich für den *Liebster Award* nominiert hat, und verlinke ihren Blog/ihre Seite in Deinem Beitrag.
  2. Beantworte die elf Fragen, die Dir gestellt wurden.
  3. Nominiere bis zu elf weitere Blogger/Autoren für den *Liebster Award*. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogs/Autoren zusammen.
  4. Schreibe diese Regeln in Deinen *Liebster Award* Artikel, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  5. Informiere Deine nominierten Blogger/Autoren über die Nominierung und Deinen Beitrag.

Sandy Seeber hat mir folgende Fragen gestellt:

  1. Wann und wie oft schreibst du Blogbeiträge?
  2. Worüber schreibst du am liebsten?
  3. Was an dir selbst musstest du erst lernen zu lieben?
  4. Was bringt dich auf die Palme?
  5. Was holt dich wieder runter?
  6. Was lieben deine Freunde/ deine Familie an dir?
  7. Welche Blogs magst du am liebsten?
  8. Was magst du an anderen Blogs am wenigsten?
  9. Was bezogen auf deinen Blog macht dich super glücklich?
  10. Beantworte eine der Fragen von Frau Kunz!  (Die Fragen, die ich da beantwortet habe.)
  11. Was möchtest du deinen Lesern sagen?

Na dann mal los:

Ad 1 „Wann und wie oft schreibst du Blogbeiträge?“

Es gibt keine Regel. Der Blog ist für mich so etwas wie ein „Gedankenindiewelthinausträger“. Wenn ich etwas sehe oder denke, dann kommt die Idee, es in meinen Blog zu schreiben. Zu neunzig Prozent kommt aber wieder so viel dazwischen, dass es meist nicht geschieht. Manchmal schade, meistens gut, da ich nicht von mir behaupte, alle Themen sauber zu recherchieren. Es ist eher ein „Ausdembauchherausgeschreibe“.

Ad 2 „Worüber schreibst du am liebsten?“

Anfangs habe ich einfach über Dinge schreiben wollen, die mir so „über den Weg laufen“. Kleine, alltägliche Dinge, eben Positives und Negatives. Würde ich auch weiterhin gerne tun. Aber in letzter Zeit merke ich, dass ich immer mehr über unsere Gesellschaft und deren Probleme schreibe. Vielleicht komme ich ja mal wieder ins „Rauf und Runter des täglichen Lebens“ Fahrwasser.

Ad 3 „Was an dir selbst musstest du erst lernen zu lieben?“

Was für eine Frage. Habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ich glaube auch, dass ich da zu keiner Aussage komme. Ich nehme mich so, wie ich bin und versuche einfach, nicht anders zu sein, auch nicht vor anderen. Lieben ist vielleicht zu viel gesagt, aber akzeptieren, ja, das ist es schon eher. Akzeptieren, dass ich einfach nicht alles können muss, dass ich meinen Platz habe und ich es nicht nötig habe, etwas vorzugeben, was ich nicht bin.

Ad 4 „Was bringt dich auf die Palme?“

Nichts. Ich bin immer die Ruhe selbst….. Nein, ist gelogen. Mich bringt einiges auf die Palme. Zum Beispiel Menschen, denen es saugut geht und die Angst haben, dass ihnen andere Menschen, die in Not sind, ihren Luxus schmälern. Oder die Typen, die soziale Netzwerke als Plattform für ihre Dummheit nutzen. Religiöser Fanatismus bringt mich auf die Palme. Und der Anspruch, dass der Staat alles regeln soll.
Es gibt wahrscheinlich mehr Dinge, die mich auf die Palme bringen, als es Palmen gibt 😉

Ad 5 „Was holt dich wieder runter?“

Da ich nie gut beim Bäume klettern war und Palmen nicht wirklich viel bequeme Aufenthaltsfläche bieten, rutsche ich meist langsam wieder runter. Was bringt mich runter? Ich denke, mein auf die Palme gehen ist eher mit so einem Papierfeuer zu vergleichen. Es wird kurz sehr hell und ist dann ganz schnell wieder aus. Und nicht mal eine Glut bleibt. Ausserdem gibt es zwei Dinge, die mich echt wieder versöhnen. Die vielen Menschen um mich herum, die ich doch noch als „normal“ einstufen würde und die oft unbewusst mich wieder „runter“ bringen. Und noch ein Wort, was irgendein Papst mal zu einem Kardinal gesagt haben soll, als ihm der seine Sorgen klagte: „Mein Sohn, du nimmst dich zu wichtig“

Ad 6 „Was lieben Deine Freunde / Deine Familie an dir?

Hey, tolle Frage. Muss ich sie mal fragen. Also eine Famile habe ich, da fange ich an. Und dann Freunde. Ich such mal und reiche diese Antwort irgendwann mal nach

Ad 7 „Welche Blogs magst du am liebsten?“

Ich habe nicht viele Blogs in meinem täglichen „Lesezirkel“. Aber der Blog von Sylvia Kling (https://sckling.wordpress.com/) ist zu meinem „fast täglich Blog“ geworden, genau so wie Katrins „Erlebnisse im Altenheim“ (https://musikhai.wordpress.com/). Und natürlich Sandy Seebers Blog „ErLesen“ (https://ausdersichtderdinge.wordpress.com/ ). Und dann ist „Ich, die Fremde“ (https://ichdiefremde.wordpress.com/) auch immer wieder ein Lesen wert.
Sonst finde ich da und dort mal was, lese und fliege wieder weiter. Zur Zeit habe ich auch die moebelbloggerin (https://diemoebelbloggerin.wordpress.com/) am Schirm. Mode, Fotografie und oftmals einfach irgendein Quatschblog (ich kann über die blödsten Dinge lachen, zum Beispiel ob der Verkauf von „Hoffnungslosen“ auf dem Jahrmarkt Menschenhandel ist).

Ad 7 Was magst du an anderen Blogs am wenigsten?

Dass sie beim Ausdrucken immer so viel Papier verbrauchen…  😉
Ich kann nicht sagen, was ich an anderen Blogs nicht mag. Ich lese ja nur die, die ich mag. Ich gehöre nicht zu der Sorte Menschen, die jeden Tag einen Blog lesen, nur um sich darüber aufzuregen.

Ad 8 Was, bezogen auf deinen Blog, macht dich super glücklich?

Die Rechtschreibprüfung. 😉
„Super glücklich“ ist so eine Superlative. Da kann ich echt nichst sagen. Deshalb ein wenig abgewandelt…
Ich freue mich, dass mein Blog gelesen wird, dass ich mit meiner Leserschaft kommunizieren kann und dass sich die Kommentare derer, die http://www.klugscheisser.de und http://www.besserwisserle.org für sich gepachtet haben, in Grenzen hält.
Hier einfach mal ein dickes „Dankeschön“ an meine Leserschaft.

Ad 9 Beantworte eine der Fragen von Frau Kunz

Da nehme ich die Frage „Warst du schon dort?“
Also, wenn da, wo ich bin, für die Leser „dort“ ist, dann bin ich eigentlich immer dort. Denn meist bin ich dort, wo ich sowieso bin. Und oft frage ich mich, warum ich hier bin und nicht dort. Dann gehe ich dorthin und bin schon wieder hier. Also werde ich wohl nie dort sein. Aber so lange ich kann, einfach „da“. Für mich und hoffentlich auch für andere. Also wenn Ihr mich sucht, ich bin hier, und noch nicht im „Dort“. Und wenn ich dort bin, dann schreibe ich euch von dort aus wie schön es „hier“ ist…
Oder so

Ad 10 Was möchtest du deinen Lesern sagen?

Da die Leser sicher unterschiedlich sind, ist es schwierig, einfach so was zu sagen. Aber was toll wäre, wenn alle meine Leser allesamt das Strahlen der Welt reflektieren und in die dunkelsten Ecken der Erde projizieren würden, anstatt das Dunkel aus den Ecken zu holen und zu vervielfältigen.
Positiv zu sein hat nichts mit Weltfremdheit zu tun. Glücklich sein nichts mit Verantwortungslosigkeit und Lachen macht uns stark und nicht schwach.
Bitte kommt jetzt nicht damit, ich hätte eine rosa Brille auf – würde mir nicht stehen… Genau so wenig wie eine Schweisserbrille, durch die kein Licht dringt.

Ich nominiere die folgenden Blogs:

 

 

Und nun die elf Fragen

  1. Warum bloggst Du?
  2. Wenn es die Möglichkeit des Bloggens nicht geben würde, wie würdest deine Werke „unter die Leute bringen“?
  3. Stehst du unter Blogzwang? Wenn ja, machst du was dagegen?
  4. Hast du eine „Biokurve des Bloggens“? (Welches ist die beste, welches die schlechteste Tageszeit um zu bloggen?)
  5. Was sind für dich die „Must Haves“ und die „No Goes“ in (d)einem Blog?
  6. Weiss dein „reales Umfeld“ dass du bloggst?
  7. Wie richtest du dich ein, um entspannt zu bloggen?
  8. Bloggst du in „Realzeit“, oder schreibst du „auf Vorrat“?
  9. Wie oft überarbeitest du deinen Blogbeitrag, bevor du ihn „in die Freiheit“ entlässt?
  10. Liest du lieber Blogs oder arbeitest du lieber an deinem eigenen Blog?
  11. Was wolltest du schon immer deinen Followern sagen? Hier ist die Möglichkeit dazu.
Advertisements
  1. Es ist immer wieder schön, von Dir zu lesen, lieber Jörg – egal, in welcher Form und herzlichen Dank! Ich bin sehr glücklich darüber, dass Du mir solch ein treuer Leser bleibst.
    Deine Antworten: authentisch, ehrlich – so habe ich Dich kennengelernt.

    Herzliche Grüße
    Sylvia

  2. Gratuliere zum Award!

    Mittagsgrüßle vom Lu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: